Die Zulassung an einer öffentlichen Universität zu einem Bachelor- oder Diplomstudium ohne besondere Zulassungsbedingungen endet am 5. September für das Wintersemester bzw. am 5. Februar für das Sommersemester.

Mit Ablauf der allgemeinen Zulassungsfrist beginnt die Nachfrist, die im Wintersemester am 30. November und im Sommersemester am 30. April endet.

Wenn Sie Lehramt studieren wollen, ist das positiv absolvierte allgemeine Aufnahmeverfahren für Lehramtsstudien eine Zulassungsvoraussetzung für das Studium. Sie müssen sich in der allgemeinen Zulassungsfrist für Ihr Lehramtstudium inskribieren. Danach ist eine Inskription nur noch in genau geregelten Ausnahmefällen möglich.

Sie können sich aber auch in der Nachfrist für Ihr Lehramtsstudium anmelden, wenn Sie zusätzlich zum allgemeinen Aufnahmeverfahren bei gewissen Unterrichtsfächern eine spezifische Eignungsprüfung absolvieren müssen, die erst nach Ende der allgemeinen Zulassungsfrist stattfindet (oder deren Ergebnis erst danach bekanntgegeben wird). Eine Inskription in der Nachfrist ist auch dann zulässig, wenn für eines der künftigen Unterrichtsfächer ein Reihungsverfahren absolviert werden muss.

Eine zweite Ausnahme können Studierende bilden, die sich für einen direkt nach dem absolvierten Bachelorstudium anschließenden („konsekutiven“) Master einschreiben wollen.